Monatsarchiv für April 2012

Zwei mal zwei

Montag, den 30. April 2012

Die Zahl 4 gilt in China als Unglückszahl. Der Grund dafür: sie wird ähnlich ausgesprochen wie das Wort für ‚tot sein‘. Damit erübrigt sich jede weitere Erklärung. Bemerkenswert sind die Konsequenzen, die daraus gezogen werden. Kein Mobilnetz-Anbieter hat eine 4 in seiner Vorwahl. Die Nummern, die keine einzige 4 enthalten, müssen hier mit einem Extra-Zuschlag […]

The Three Brothers

Sonntag, den 29. April 2012

Der Shanghai Tower. Nach seiner Fertigstellung wird er mit 632 Metern das höchste Gebäude Shanghais und das zweithöchste der Welt sein. Kostenpunkt: etwas über 1.5 Milliarden Euro. Nach offiziellen Angaben sollen rund um die Uhr etwa 1.200 Arbeiter am Turm tätig sein, und aller 4 Tage wird ein weiteres Stockwerk fertig gestellt. Nun muss ich […]

Einfach schön!

Freitag, den 27. April 2012

Als Freundin schöner Dinge im Allgemeinen und Besonderen, als längjährige Mitarbeiterin in einer Kreativ-Agentur, als noch langjährigere Studentin eines gestaltungsorientierten Fachbereichs, haben meine Augen naturgemäß aufgeleuchtet – beim Anblick dieses exzellenten Verpackungsdesigns. Hier stimmt einfach alles. Und ich möchte, dass die ganze Welt das zu sehen bekommt. Man muss auch mal zugeben können, wenn etwas […]

Haben und Nichthaben

Donnerstag, den 26. April 2012

In einer Stadt wie Shanghai existiert jede auch nur irgendwie erdenkliche Einkommens-Situationen. Reich, sehr reich, absurd reich. Genug für ein sorgenfreies Leben,  mit ein bisschen Planung gerade ausreichend, ziemlich wenig. An der Grenze zu arm, arm, sehr arm. Und dann gibt es noch Menschen, die gar nichts haben. Also überhaupt gar nichts. Nur allzu verständlicherweise […]

Meisterklasse

Sonntag, den 22. April 2012

Ich interessiere mich nicht für Fußball. Und in der Konsequenz verstehe ich auch nichts davon. Ganz im Gegensatz zu der Frau, die mir vor nicht allzu langer Zeit das Leben geschenkt hat. Die ist nämlich seit Jahrzehnten BVB-Fan, Mitgliedschaft und Aktienbeteiligung inklusive. So Mama, und jetzt hast du den Lohn für deine Hartnäckigkeit. Dass du […]

Augen zu

Freitag, den 20. April 2012

Zwischendurch ein kleines Schläfchen einzulegen, das ist hier nichts Ungewöhnliches. Und dies auch noch an den – für unser Verständnis – absurdesten Plätzen. In der Mittagspause direkt am Schreibtisch, am Bahnhof neben dem Restauranteingang, im Taxi während der Wartezeit auf den nächsten Fahrgast, nach dem Abladen hinten drin im Lieferwagen, in der Metro auf den […]

Freunde von Freunden

Donnerstag, den 19. April 2012

Wir haben uns ja seinerzeit bewusst dafür entschieden, die meisten persönlichen Sachen in Deutschland zu lassen, und keinen Übersee-Container mit unserem gesamten Hab & Gut zu füllen. Mit dem was hier vorhanden war haben wir uns ein Zuhause gebaut. Und nur ab und an kommt mal eine neue Kleinigkeit hinzu. Diese Vorgehensweise habe ich bisher […]