Schutzlos

Carrefour // 家乐福

Carrefour // 家乐福

Von kleineren Ausnahmen einmal abgesehen gilt hier das Motto: Der Kunde ist König. Daher besteht überall die uneingeschränkte Möglichkeit, das gesamte Angebot eigenhändig zu überprüfen. Und diese Option wird ausgiebig genutzt: Aus einer Tonne mit Rosinen die kleinen Trockenfrüchte einzeln heraus picken, aus einem bereits gebundenen Blumenstrauß die dem eigenen Empfinden nach nicht passenden Exemplare heraus ziehen, aus einem Schwarm von Garnelen jedes Tierchen erst nach reiflicher Überlegung auswählen – alles ganz normal. Genau so läuft es dann auch beim Fleischeinkauf. Jedes Stück wird von allen Seiten unter die Lupe genommen, und bei Nichtgefallen einfach wieder zurück gelegt. Und wenn ein Hühnchen an und für sich okay erscheint, aber einer der Schlegel nicht ins Bild passt, dann wird der einfach raus gerissen, und da gelassen.

Nun kann mir das an und für sich ja egal sein, denn bei mir steht nichts auf dem Einkaufszettel, was Eltern hatte. Aus unerklärlichen Gründen – und zu meiner eigenen Beunruhigung – kann ich eine gewisse Faszination beim Anblick dieses Gewühles allerdings nicht leugnen. Vielleicht liegt es daran, dass ich zuvor noch nie etwas ähnliches beobachtet habe. Oder aber weil ich jedes Mal aufs Neue einfach nicht glauben will, was ich da sehe.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.