Wolkentänzer

Man On Wire // 人在钢缆

Man On Wire // 人在钢缆

In den westlichen Medien wurde der gestrige Tag erwartungsgemäß vom Über-Thema bestimmt: dem Rückblick auf die Ereignisse vor 10 Jahren. Bei uns hier erscheint darüber erst heute etwas in den Schlagzeilen, was wohl vor allem an der Zeitverschiebung liegen dürfte. NY und Shanghai sind exakt 12 Stunden auseinander, somit war gestern hier bereits Redaktionsschluss als  die Gedenkfeiern vor Ort erst angefangen haben.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit einen Film empfehlen, in dem nicht die damaligen Anschläge eine tragende Rolle spielen, sondern die seitdem nicht mehr existierenden Gebäude. In Man on wire wird dokumentiert, wie der französische Künstler Philippe Petit 1974 verbotener Weise auf einem Drahtseil, und ohne jegliche Absicherung, zwischen den beiden Türmen acht(!) Mal hin und her balanciert ist. Fast nebenbei wird dabei die Verwirklichung eines schier unerreichbaren Traums gezeigt – mitsamt der ernüchternden Erkenntnis, dass nach seiner Erfüllung nichts mehr so sein kann wie zuvor, und sich die Wege der ehemaligen Freunde und Vertrauten zwangsläufig trennen müssen.

Niemand hätte damals vermutet, aus welchem Grund diese Aktion einmalig bleiben wird. Und das verleiht der ohnehin schon arg spektakulären Geschichte eine – im wahrsten Sinne des Wortes – ungeplante Einzigartigkeit.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.