Oh, du fröhliche…

Weihnachten // 圣诞节

Weihnachten // 圣诞节

Vorweihnachtszeit. In den letzten Jahren waren diese Wochen vor allem von lauter Schlusspunkten bestimmt. Bilanz im Job. Endspurt im Geschenke-Marathon. Endgültige ‚Wann feiern wir wo?‘ Zusagen. Definitive ‚Zwischen den Jahren‘ Urlaubspläne. Persönliches Resumé des zu Ende gehenden Jahres.

Aber diesmal, diesmal ist alles völlig anders.

Angefangen damit, dass wir uns entschieden haben, zum heiligen Fest nicht heim zu fliegen. Was bedeutet, dass ich zum ersten Mal im Leben die Feiertage nicht Zuhause (im familiären Sinne) verbringen werde. Weihnachten ist im hiesigen Alltag nur am Rande ein Thema. Einige große Einkaufszentren sind festlich dekoriert, mit überbordend behangenen Bäumen größeren Kalibers und knallbunten Lichterketten, und in den Import-Abteilungen werden unverhältnismäßig teure Lebkuchen und Schoko-Weihnachtsmänner angeboten. Anfänglich war ich der Meinung, dass ich das gewohnte Drumherum nicht erwähnenswert vermissen werde. Spätestens beim Besuch der lokalen IKEA-Filiale hatte ich dann doch ein wenig mit mir zu kämpfen. All die Kugeln und Kerzen und Lichter, die festlich gedeckten Tafeln und die damit verbundene heimelige Stimmung. Alles so weit weg, und ich auch so weit weg – da bin ich, zu meiner eigenen Überraschung, dann doch wehmütig geworden. Wobei es keinen Grund gibt traurig zu sein, schließlich verbringen wir die erwähnten Tage im bestimmt sehr schönen Vietnam, und noch bestimmter werden wir einen anderen, einen für uns neuen Weg finden, Weihnachten zu feiern. Brauche also gar nichts zu vermissen. So dachte ich.

Adventskalender // 圣诞年历

Adventskalender // 圣诞年历

Und dann lag gestern Post aus der Schweiz im Briefkasten.
Ein kleiner Adventskalender.
Der steht jetzt hier bei uns auf dem Tisch.
Jeden Tag öffne ich eins der Türchen und bin somit für einen Moment mit dabei.
Im Vorweihnachts-Gedanken-Trubel.
Dafür sage ich ‚Dankeschön‘ liebe Iris!

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.